BMWi: DriveBattery2015

  DriveBattery2015

Intelligente Steuerungs- und Verschaltungskonzepte für modulare Elektrofahrzeug-Batteriesysteme zur Steigerung der Effizienz und Sicherheit sowie zur Senkung der Systemkosten

 

Zentrale zukünftige Herausforderungen der Automobilität wie eine zunehmend angespannte Mineralöl-Versorgung, notwendige CO2-Einsparungen oder die Verkehrsprobleme der Ballungsräume erfordern dringend neue Lösungen. Praxistaugliche Elektrofahrzeuge können eine strategische Antwort darstellen und gleichzeitig der Automobil-industrie eine interessante Wachstumsperspektive bieten.

Die technischen Herausforderungen, den gewohnten Standards entsprechende Elektrofahrzeuge großflächig und schnell in den Markt zu bringen, sind jedoch noch ganz erheblich. Ein zentrales Innovationsfeld ist dabei das Batteriesystem. Verbesserungen sind dringend notwendig auf den Gebieten Reichweite, Leistungsdichte, Zuver-lässigkeit und Lebensdauer. Gleichzeitig muss eine massive Kostensenkung erzielt werden.

Im 2. Zwischenbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität wird festgestellt, dass die Teilaspekte der Batterietechnologie wie Grundlagen der Batteriesicherheit (Funktionale Sicherheit von Batteriesystemen, Crash-Sicherheit, Transportsicherheit), Erprobungskonzepte sowie Modellierung und Simulation für die in den nächsten Jahren zur Marktreife zu entwickelnden Batterien derzeit nicht oder nur unzureichend adressiert sind. Das hier skizzierte Projekt liefert dazu einen wichtigen Beitrag, wobei im Fokus das E/E-System der Batterie steht.

Die Unternehmen DAIMLER, OPEL, Volkswagen, AUDI, Deutsche ACCUmotive, Sensortechnik Wiedemann und Infineon haben sich zusammengefunden, um mit dem Projekt DriveBattery2015 einen fundamentalen Lösungsbeitrag zu liefern. Unterstützt wird das Konsortium von Forschungsinstituten der RWTH Aachen und der TU München sowie von spezialisierten innovativen KMU. Das Projekt befasst sich mit dem Batteriesystem als Ganzem und hat die Zielsetzung, mit Innovationen sowohl auf Batteriesystem- als auch auf Komponentenebene die Faktoren Reichweite, Kosten und Alltagstauglichkeit maßgeblich zu verbessern.
Dazu werden u.a. neue, intelligente Steuerungs- und Verschaltungskonzepte für modulare Elektrofahrzeug-Batteriesysteme zur Steigerung von Effizienz, Sicherheit und Lebensdaueranforderungen bei gleichzeitiger Senkung der Systemkosten erforscht. DriveBattery2015 verfolgt den Ansatz, durch die Integration führender Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette von der Komponentenherstellung (Infineon) über Systemlieferanten (Deutsche ACCUmotive) bis zu führenden OEM-Herstellern (AUDI, DAIMLER, OPEL, VW) wirklich grundlegende Innovationen zu ermöglichen. System- und Komponenteninnovationen ergänzen sich dabei gegenseitig. Durch die Vernetzung der Partner und Arbeitspakete können die erzielten Entwicklungen direkt innerhalb des Konsortiums in industrieüblichen Testumgebungen getestet und iterativ optimiert werden. So können Ergebnisse mit maßgeblichen Effizienz- und Kostenvorteilen erzielt werden.

Durch die gewählte Struktur des Vorhabens ist sichergestellt, dass die Ergebnisse entlang der Wertschöpfungskette direkt beim jeweils zuständigen Hersteller in standardisierbare Produkte einfließen werden, die von der jeweils höheren Wertschöpfungsebene nachgefragt werden. Das Projekt dient auf diese Weise ganz zentral den Vorgaben der Bundesregierung, Deutschland als Leitmarkt der Elektromobilität aufzubauen und zu etablieren. Durch das Projekt wird die führende Rolle und Wettbewerbsfähigkeit der Automobil- und Zulieferindustrie im Verbund mit Forschungsinstituten in Deutschland gestärkt. Das Projekt soll infolgedessen als Förderprojekt im Bereich E-Mobilität durchgeführt werden.
Durch die Kooperation entlang der Wertschöpfungskette unter besonderer Beachtung relevanter KMUs, sowie den Rückgriff auf verfügbare Zellkonzepte soll eine zeitnahe Marktrealisierung des modularen Batteriesystems gewährleistet werden. Das Konsortium verspricht sich darüber hinaus von dem Projekt wichtige Impulse zur Standardisierung von Batteriemodulen.

  Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Urheberrecht: © BMWi

DriveBattery2015 wurde im Rahmen der Nationalen Platform Elektromobilität initiiert und wird vom BMWi aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages unter dem Förderkennzeichen 03ET6003 gefördert.

Projektlaufzeit der Phase 1: 01.08.2013 - 31.01.2015